Sie sind hier: Aktuell
Deutsch
English
Freitag, 27.04.2018

Nachrichten

04.11.2013, 16.42 Uhr (Kirchenkreis Marburg)

Mehr Bewegung im Vorschulalter – eine gemeinsame Aufgabe für Kindertagesstätte und Sportverein


Foto: Anne Thielemann

Bewegung ist ein Grundbedürfnis eines Kindes und die Voraussetzung für die gesunde Entwicklung aller Lern- und Bildungsbereiche eines Kindes.

Seit einigen Jahren besteht eine erfolgreiche Kooperation zwischen dem TSV Ockershausen und der Evang. Kindertagesstätte Ockershausen in der Alten Kirchhofsgasse. Als Traditionsverein mit ca. 1000 Mitgliedern besteht der TSV Ockershausen seit 1898 und bietet ein umfangreiches Angebot auch für Kinder im Kindergartenalter.

Zweimal jede Woche kommt eine Übungsleiterin bzw. Praktikantin im Freiwilligen Sozialen Jahr vom TSV Ockershausen in den Kindergarten, um dort gemeinsam mit einer Erzieherin das Bewegungsangebot für unterschiedliche Altersgruppen zu gestalten. Ziel ist es vor allem Spaß und Freude an der Bewegung zu wecken und zu erhalten.

Die Kind gerechte Umsetzung im Kindergarten geschieht in Erlebnislandschaften, die in ihrem Schwierigkeitsgrad der jeweiligen Altersstufe angepasst werden. Je älter die Kinder sind desto mehr werden sie verantwortlich in den Auf- und Abbau einbezogen. So lernen sie Verantwortung für das Gelingen des Bewegungsangebots zu übernehmen. Sie erfahren aber auch, dass sie mit ihren Wünschen und Interessen ernst genommen werden und mitgestalten dürfen. Die Erlebnislandschaften nutzen den ganzen Raum und fördern durch die Gestaltung mit unterschiedlichen Geräten viele unterschiedliche Bewegungsbereiche wie Klettern, Springen, Balancieren etc. Aber auch Bewegungs- und Reaktionsspiele wie Fangen- und Ballspiele oder Reaktionsspiele sind immer wieder Bestandteil im Bewegungsangebot. Im Kindergarten kommen noch zusätzlich Bewegungslieder wie „Der Bus“ (ein Lieblingslied der Kita-Kinder) oder „Aramsamsam“ hinzu, berichten Lena Hahlgans (TSV Ockershausen) und Anne Thielemann (Erzieherin). Ein weiterer Bewegungsschwerpunkt im Kita-Alltag ist das Freispiel im Bewegungsraum. Es finden sich Kinder unterschiedlichen Alters zusammen und lernen Rücksichtnahme und Fairness, erfahren, dass manche Bewegungsaufgaben sich nur gemeinsam meistern lassen und dass es für ein erfolgreiches Zusammenspiel wichtig ist, dass alle sich an die Regeln halten.

Der Ablauf einer Bewegungseinheit wird im Kindergarten und im Turn- und Sportverein gleich gestaltet und bietet somit Vertrautes und Sicherheit.

Da das Umfeld der Kinder immer weniger Bewegungsanreize bietet, ist ein Weiterführen des Angebots am Nachmittag für viele Kinder des Kindergartens ein Ziel. Der Vorteil für die Kinder ist, dass sie Übungsleiterin und Ablauf einer Turnstunde schon aus dem Kindergarten kennen und so der Übergang in den Sportverein leichter fällt. Aber auch umgekehrt ist die Übungsleiterin den neuen Kindergartenkindern oft schon aus dem Eltern-Kind-Turnen bekannt.

Familien, die neu in den Stadtteil zugezogen sind, finden so über das Angebot des Kindergartens hinaus neue Kontakte im Freizeitbereich.

Doris Jäger