Sie sind hier: Angebote / Diakonische Dienste
Deutsch
English
Dienstag, 06.12.2016

Diakonische Dienste

Zentrale für Diakonische Dienste (Marburg, Kirchhain, Stadtallendorf)

Die Zentrale für diakonische Dienste des Diakonischen Werkes Oberhessen bietet folgende Dienstleistungen in Marburg und teilweise auch in Kirchhain und Stadtallendorf an:

  1. Allgemeine Sozial- und Lebensberatung
  2. Seniorenberatung
  3. Vermittlung und Schulung von Helferinnen und Helfern im ambulanten haushaltsnahen Bereich (Marburg: Haspelstraße 5)
  4. Schulung von Ehrenamtlichen
  5. Beratung, Vermittlung und Nachsorge im Rahmen der Müttergenesung, Mutter-/Vater-Kind-Kuren
  6. Flüchtlingsberatung (Marburg: Haspelstraße 5)
  7. Kleiderannahme (Marburg: Haspelstraße 5)
  8. Fachberatung WOHNEN (Marburg: Gisselberger Straße 35a)
  9. Tagesaufenthaltsstätte (TAS) für Wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen (Marburg: Gisselberger Straße 35)
  10. Kleiderladen (Marburg: Gutenbergstraße 12)
  11. anerkannte Zivildienststelle und Plätze für das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ)
  12. Verkauf von Wohlfahrtsbriefmarken (ganzjährig, (Marburg: Haspelstraße 5)

Die Marburger Zentrale (Haspelstraße 5) ist sie telefonisch erreichbar unter (06421) 91 26-0:

  • Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 10-12 Uhr
  • Mittwoch und Donnerstag von 14-16 Uhr

Nähere Informationen im Internet finden Sie unter: www.dwo-online.de

Sucht- und Drogenberatungsstelle (Marburg, Stadtallendorf)

Die Sucht- und Drogenberatungsstelle des Diakonischen Werkes Oberhessen bietet qualifizierte, fachliche Hilfe für...

  • jeden, der sich über Alkohol, Drogen, Medikamente und andere Suchtmittel informieren möchte.
  • Menschen, die sich gefährdet fühlen oder befürchten, abhängig zu sein.
  • Jugendliche, die sich über den Umgang mit Drogen in ihrer Clique oder auch um den eigenen Konsum Gedanken machen.
  • Betroffene, wenn durch Alkohol, Drogen oder andere Suchtmittel Schwierigkeiten in der Schule oder am Arbeitsplatz entstehen.
  • alle, die Probleme infolge ihrer Glücksspielsucht haben.
  • Angehörige, wenn Suchtmittel in der Familie oder im Freundeskreis zum Problem werden.
  • andere Bezugspersonen, die Unterstützung beim Umgang mit Suchtkranken oder -gefährdeten suchen. 
  • Themen im Bereich der Suchtprävention.

Die Beratungen sind kostenlos. Die Mitarbeiter unterliegen der Schweigepflicht. Es ist empfehlenswert, einen Termin für ein Gespräch vorab zu vereinbaren.

In Marburg (Frankfurter Straße 35) ist sie telefonisch erreichbar unter (06421) 26 033:

  • Montag bis Freitag von 10–13 Uhr
  • Montag bis Donnerstag von 15–16 Uhr

In der Zweigstelle Stadtallendorf (Am Bahnhof 10 ) ist sie telefonisch erreichbar unter (06428) 73 33:

  • Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag von 9–11 Uhr

Nähere Informationen im Internet finden Sie unter: www.suchtmr.de

Psychologische Beratungsstelle Philippshaus (Marburg)

Die Psychologische Beratungsstelle Philippshaus (Universitätsstraße 30/32) des Diakonischen Werkes Oberhessen bietet Beratung und Therapie bei Partnerschafts-/Eheproblemen, bei Trennung und Scheidung. Psychologische Beratung für Eltern und ihre Kinder, bei Erziehungsschwierigkeiten und Familienkonflikten, bei Problemen im Kindergarten und in der Schule, bei Trennung und Scheidung der Eltern. Psychologische Beratung und Therapie für Kinder und Jugendliche. Psychologische Beratung für Einzelne bei Lebensfragen, Lebenskrisen und psychischen Belastungen.

Die Beratung steht jeder/jedem offen, unabhängig von Alter, Nationalität oder Konfession.

Eine persönliche oder telefonische Anmeldung der Ratsuchenden ist erforderlich, eine Terminvergabe geschieht in Abhängigkeit verfügbarer Beratungskapazitäten. Die Beratungen unterliegen der Schweigepflicht!

Telefonisch erreichbar unter (06421) 27 888:

  • Montag bis Freitag: 10–12 Uhr
  • Montag bis Donnerstag: 15–17 Uhr

Schwangeren- und Schwangerenkonfliktberatungsstelle (Marburg)

Die Schwangeren- und Schwangerenkonfliktberatungsstelle (Universitätsstraße 30/32) des Diakonischen Werkes Oberhessen bietet Beratungen bei erwünschter und unerwünschter Schwangerschaft, gesetzlich vorgeschriebene Beratung gemäß § 219 bei einem Schwangerschaftskonflikt, Psychologische Beratung während der Schwangerschaft und nach der Geburt des Kindes. Beratung über finanzielle Hilfen und zu sozialen Fragen während der Schwangerschaft und nach Geburt des Kindes, Vermittlung von finanziellen Beihilfen aus der Bundesstiftung „Hilfen für Mutter und Kind“. Beratung zur Familienplanung, bei unerfülltem Kinderwunsch, Beratung vor, während und nach vorgeburtlicher Diagnostik, Verhütungsberatung. Psychologische Beratung bei Partnerschaftskonflikten und Problemen mit und in der Sexualität, Beratung nach Erfahrung sexueller Gewalt.

Die Beratung steht jeder/jedem offen, unabhängig von Alter, Nationalität oder Konfession.

Eine persönliche oder telefonische Anmeldung der Ratsuchenden ist erforderlich. Für die gesetzlich vorgeschriebene Beratung nach §218 und für die sozialen Beratungen erfolgt eine Terminvergabe direkt bei der Anmeldung, ansonsten Terminvergabe in Abhängigkeit verfügbarer Kapazitäten. Die Beratungen unterliegen der Schweigepflicht!

Telefonisch erreichbar unter (06421) 27 888: 

  • Montag bis Freitag: 10–12 Uhr
  • Montag bis Donnerstag: 15–17 Uhr

Weitere Informationen als PDF-Dateien herunterladen
Im Servicebereich des EKMR-Portals finden Sie zwei PDF-Dateien mit weiteren Information zum Herunterladen.